ESF-Fachkursförderung

Die Die Volkshochschule Landkreis Konstanz e.V. hat Fördergelder im Rahmen des Fachkursförderungsprogramms des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus beantragt. Diese Mittel gibt die vhs in Form von Ermäßigungen auf die Kursgebühr weiter:
- 25% Ermäßigung für Personen bis 54 Jahre
- 50 % Ermäßigung für Personen ab 55 Jahre
- 50 % Ermäßigung für Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder ohne Studienabschluss bzw. wenn ein ausländischer Berufs- oder Studienabschluss in Deutschland (noch) nicht anerkannt ist.

Die geförderten Kurse finden Sie hier.

Voraussetzungen für die ESF-Fachkursförderung:
Es werden folgende Kursteilnehmende gefördert:
- Beschäftigte aus Unternehmen, wobei entweder der Beschäftigungsort oder der Wohnort der Teilnehmenden in Baden-Württemberg liegen muss.
- Unternehmerinnen und Unternehmer einschließlich Freiberuflerinnen und Freiberufler, die ihren Unternehmenssitz oder Wohnort in Baden-Württemberg haben.
- Gründungswillige, die in Baden-Württemberg wohnhaft oder beschäftigt sind.
- Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger, die in Baden-Württemberg wohnhaft sind.
Nicht gefördert werden Beschäftigte von Bund, Ländern, Kommunen und von Transfergesellschaften.

Die Antragsformulare erhalten Sie in den vhs-Geschäftsstellen oder Sie können sie hier herunterladen: Antragsformular 1 und Antragsformular 2. Bitte geben Sie sie vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn ab.
Weitere Informationen in der Abteilung Beruf und Medien
Telefon: 07731/9581-44, E-Mail: waibel-kolle@vhs-landkreis-konstanz.de

Mit dem Förderprogramm Fachkurse schafft das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg Anreize für eine breitenwirksame berufliche Qualifizierung von Erwerbstätigen. Die rasanten strukturellen Veränderungen in der Wirtschaft, besonders die Digitalisierung und der Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft bringen gravierende Veränderungen und tendenziell steigende Qualifikationsanforderungen in der Arbeitswelt mit sich. Hinzu kommt der
demografische Wandel, der von den Beschäftigten verlangt, sich länger in ihrem Job fit zu halten.
Der beruflichen Weiterbildung kommt bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine große Bedeutung zu. Sie wird zu einem zentralen Element im Hinblick auf den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit jedes Einzelnen. Lebenslanges Lernen wird zu einem ständigen Begleiter des Arbeitslebens.
Erwerbstätige aus kleinen und mittleren Unternehmen stehen im Fokus dieses überbetrieblich konzipierten Förderangebots. Vor diesem Hintergrund leistet das Förderprogramm auch einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der mittelständisch geprägten Wirtschaft Baden-Württembergs.

 


Gesetzliche Krankenkassen

fördern auf der Grundlage von § 20 SGB V die Teilnahme an Gesundheitskursen in den Bereichen Bewegung, Entspannung / Stressbewältigung, Ernährung und Sucht. In der Regel fördern die Krankenkassen keine Dauerangebote, sondern nur Einstiegskurse. 

Die genauen Details der Bezuschussung (Höhe, Häufigkeit etc.) erfragen sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse. Der Kursbesuch wird bei regelmäßiger Teilnahme (mindestens 80 %) von den Krankenkassen bezuschusst. Hierzu sind nach Kursende eine Teilnahmebescheinigung der vhs und ein Zahlungsbeleg über die Kursgebühr bei der Krankenkasse einzureichen. 

Bitte erkundigen Sie sich vor der Kursbuchung bei Ihrer Kranken­kasse nach den spezifischen Fördermöglichkeiten.