Logo

Deutsch

Vorausgesetzt werden die flüssige Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift und die Bereitschaft zur sachlichen Auseinandersetzung mit Fragen der Welt- und Lebensorientierung. Das Einüben eines bewussten Umgangs mit der Sprache und ihren vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten sowie eines differenzierten Argumentierens sind Leitfäden des Deutschunterrichts.

Dementsprechend stehen die Felder Argumentation (für Erörterung bzw. Texterörterung), Rhetorik (für die Textanalyse) und Interpretation (für den Literatur-Aufsatz) im Mittelpunkt. Der Deutsch-Unterricht ist so von Anfang an auf die Prüfungsaufgaben im schriftlichen Abitur ausgerichtet; Schreibaufgaben und deren Korrektur sichern das korrekte Deutsch und den schlüssigen Textaufbau.

Neben der Einführung in die genannten Grunddisziplinen wird in der Klasse 11 mindestens eine Lektüre gelesen, z.B. Süskinds Parfüm oder ein Drama aus der deutschen Literaturgeschichte. Die Auswahl der Lektüren in den Klassen 12 und 13 ist von den wechselnden Abitur-Vorgaben des Kultusministeriums bestimmt (für das Abitur ab 2019: Hermann Hesse, Steppenwolf; J.W. von Goethe, Faust; E.T.A. Hoffmann, Der goldene Topf; Lyrik: Natur und Mensch vom Sturm und Drang in bis zur Gegenwart). Die teilweise umfangreichen und stets thematisch anspruchsvollen Texte werden üblicherweise in den Schulferien vorbereitet, dann im Unterricht besprochen.

Deutsch wird als eines der Kernfächer durchgängig 4-stündig unterrichtet und kann im Abitur schriftlich oder mündlich geprüft.